Ich wünsche allen Menschen:

NIX ZU WEIHNACHTEN

UND KEIN NEUES JAHR !

Wenn nachstehend irgend etwas steht, was nicht der Wahrheit entspricht, dann bitte mir mitteilen: weil ich ein ehrlicher Mensch und Österreicher, und kein Römer bin! Aber wie im Asterixfilm stammt selbst unsere heutige wirkungslose Justiz und sinnlose Überbürokratie von den Römern ! Die römischen Besatzungstruppen sind schon rund 1500 Jahre abgezogen – aber bis heute haben wir ihre überholten Sitten, Formulare, Gebräuche und deren Staatsreligion samt deren absurden Feiertagen beibehalten (deren Bedeutung heute niemand mehr weiß) !!!!!!

Die Habsburger, Napoleon, Hitler, heute die USA, und andere, ließen die römische Gedankenwelt nochmals aufleben – der Mensch des 3. Jahrtausends wird aber erst dann frei sein, wenn er sich endlich von allen Folgen der römischen Besatzung befreit hat !

Feiertage wie der 24. Dez. = Erfindung der Kaufleute für mehr Umsatz !

24. Dezember = perverser Konsumrausch, daher der unheiligste Abend !

Mitternachtsmesse: babylonisch-vorchristlicher, unchristlicher Brauch !

Kreuzigungstod = ganz „normaler“ zigtausendfacher Tod zur Römerzeit !

Weihnachtsmann = der „ho-ho-ho“-Teufel im roten Kleid des Anti-Christen !

Weihnachtsbaum = nicht „schön“, sondern brutalster Mord an Gottes Schöpfung !

25. Dez. = Geburtstag von Mithras, dem römischen Sonnengott !

1.1. ist keinesfalls Silvester, sondern Rechenfehler der Römer,

und nur Namenstag von Papst Silvester !

K+M+B mit Jahreszahl = unchristliche Formel zur Anrufung des Teufels !

Mistelzweig/Kranz an der Tür = Parasit, heidnische Anlockung böser Gedanken

(wer ein sauberes Gewissen und damit keine Angst hat, braucht dies nicht !)

Das „Neujahr“ ist jedes Jahr kosmobiologisch am 21. März (Wendekreis der Erde)!

Die Jahr-2000-Wende = der größte Unsinn der Evolution !

Wir haben nicht 2000, sondern 2007 = auch dies ist ein Rechenfehler der Römer !

Sonntag = kein Christtag, sondern Sonn-Tag des römisch-babylonischen Sonnengottes!

Bekleidung der Ministranten = wie Mädchenkleidung, Reizwäsche für unsere Homo-Priester !

Bekleidung unserer Priester, Bischöfe, Kardinäle = altbabylonische Kostüme, haben mit Christentum nichts zu tun, wenn Jesus diese farbigen „Karnevalstrachten“ heute sehen könnte, würde er sich totlachen!

Und Jesus würde sich auf die Schenkel klopfen und laut „nicht möglich“ schreien vor Entsetzen, würde er sehen, wie wir ihn als Kind darstellen. Denn solche Krippen, Ställe und derart komische Bekleidung hat es im Orient nie und niemals gegeben !

Und käme heute ein Außerirdischer zur Erde, würde die hässliche Kruzifix-Figur sehen, welche millionenfach von Christen als „Gott“ angebetet wird – er würde die Erde sofort fluchtartig verlassen, mit so einer perversen Menschheit wollte er sicher nichts zu tun haben ! Sehen Sie doch einmal bewusst auf das Kruzifix, wie negativ, hässlich und abstoßend dies eigentlich ist ! Unterschwellig hat dieser nackte, gefolterte „Christus“ in den Menschen immer wieder ausgelöst, andere Menschen zu quälen und zu töten! Warum haben die Menschen Jesus / Jeschuah / Issa nicht so dargestellt: lebendig das lebende Wort verkündend, schön und ästhetisch gekleidet, mit ausgebreiteten Armen - wie zum Beispiel am Corcovado in Brasilien, und in Pueto Plata in der Dominikanischen Republik, oder am Dili in Timor-Leste?

Dann hätte die Gläubigen dieser Religion sicher nie Millionen Menschen eigenen und anderen Glaubens grausamst getötet, bis heute immer wieder (siehe Campus in den USA), angeblich im Namen von „Jesus Christus, des Gottes der Nächstenliebe“ ! 

Die „Christen“ sind und waren immer die größten Mörder der Menschheitsgeschichte!

Viele Völker des Mittleren Ostens hatten schon seit den Zeiten von Gilgamesch, bis zu den Pharaonen und den Ländern vom Jordan bis zu Euphrat und Tigris, einen weltlichen Herrscher der gleichzeitig ihr religiöser Oberpriester war, und die wurden schon lange vor „ Christus“ verehrt als Sohn Gottes, weil dieser Glaube diesen Völkern ihre Identität gab. Die Römer besetzten alle diese Völker, töteten deren Priesterkönige samt Familien, und setzten romhörige Verwalter ein. Man beraubte damit diese Völker ihrer Identität – alle diese Völker und Volksstämme warteten auf ihre Befreiung, und zwar durch die Wiederkehr ihrer Priesterkönige. Diese warteten vergebens darauf, doch genau deshalb wurde die sehnsüchtige Erwartungshaltung immer noch größer.

Als Wanderpriester diesen Völkern von einem kommenden Messias verkündeten, hofften alle diese unterdrückten Völker auf einen neuen Priesterkönig aus königlichem Geschlecht, welcher sie von den Römern befreien würde. Nicht weil hier eine neue Religion verkündet wurde, sondern weil die Erwartungshaltung dieser Völker auf ihren ureigenen Erlöser so hoch war, nur deshalb fielen die Verkündigungen der Wanderpriester auf so fruchtbaren Boden. Wenn schon der eigene Priesterkönig nicht mehr kam, so wenigstens dieser angebliche Ersatzkönigsohn, der wie sie verfolgt wurde, aber gegen die Römer aufstand. Die Römer haben nie Urchristen verfolgt, das ist eine Lüge der Kirche – die ersten Eclesias waren Judenchristen – die Römer hatten immer einen Hass auf die Juden, die Römer warfen den Löwen Juden zum Fraß vor, nicht Christen. Das waren (wie auch in den nächsten zwei Jahrtausenden) Judenverfolgungen, nicht Christenverfolgungen (von der katholischen Kirche umfrisiert zur Ergänzung der Paulus-Lügen).

Priester brauchten damals schon den vorgetäuschten Erfolg, um von ihrem „Gewerbe“ leben zu können. Nachdem der Messias aus königlichem Geschlecht nicht wie prophezeit geboren wurde, wurden mehrere solche erfunden, und gaben sich mehrere Personen als diese aus. Ja schwängerte ein Priester der Essener sogar ein Mädchen namens Miriam durch normalen Geschlechtsverkehr, den dann in ein Gottesmärchen eingebaut wurde, nur damit zur bestimmten Zeit der Messias geboren werden würde. Wie für das jetzige Millenniumsbaby, brach damals schon ein Babyboom aus, alle wollten das Messiasbaby zeugen. Wegen dem dadurch entstandenen politisch gefährlichen Babyüberschuss ließen die Römer damals alle Einjährigen töten, und nicht wegen dem Schmarrn den uns die Kirche einreden will!

 Es brach zur Zeitenwende ein regelrechter Messiasboom aus, viele gaben sich als der prophezeite Messias aus, es entstanden örtlich verschiedene Urgemeinden unterschiedlichster Auslegungen. Der Nährboden dafür war leicht: die Unterdrückung durch Rom war sehr groß, die Erwartung auf einen Erlöser daher mindestens ebenso.

 Alle diesbezüglichen Erzählungen der Wanderpriester fielen auf einen fruchtbaren Boden, überall entstanden so neue Urgemeinden, welche sich Messianer nannten (bedeutet „diejenigen die auf den Messias warten“). Diese Urgemeinden waren Ersatzmonarchien, ihre Führer ernannten sich selbst zum Stellvertreter des Messias, nannten sich Patriarch, Vater (Papa, Papst) der Gläubigen, Apostel, Oberhirte, usw. und trugen wie früher die Priesterkönige die Insignien königlicher Macht, goldbestickte Ornate und Zepter, wie es bis heute unter Kopten, Orthodoxen usw noch üblich ist.

Es gab nicht nur Päpste, sondern bis heute auch etliche Gegenpäpste. Es gab anfängliche verschiedene Personen, welche für den Messias gehalten wurden. Einer der dies tat, hieß Jeschuah / Jeschu / Issa, er war ein Prophet Gottes (wie es zB im Koran richtig steht), vermutlich geboren 7 Jahre vor unserer heutigen Zeitrechnung, am 6. Jänner um Mitternacht, deshalb feiern viele der Orientkirchen den Geburtstag von Jeschu erst am 7. Jänner. Dieser wahrhafte Prophet verkündete wie Johannes und andere Verkünder ein Kommen des Messias und die nahende Endzeit, wie es die ersten Urgemeinden noch glaubten. In den messianischen Urgemeinden glaubte man dies, und die Juden glauben dies bis heute (also ist dies die Wahrheit !!).

Juden, Moslems und Urchristen, auch die anderen Religionen, glaubten also ursprünglich alle an das Gleiche, doch Wanderpriester welche von Palästina bis Rom herum zogen, vereinigten auf ihren Wanderungen die Urlehren mit orientalischen Geschichten welche sie unterwegs hörten.

In Rom, im Vatikan, wurden aus allen Geschichten die hier eintrafen, eine dogmatische Irrlehre zusammengestrickt, um dann wieder an alle verschiedenen christlichen Gemeinden exportiert zu werden durch Missionare, Priester und Mönche. Viele Gemeinschaften, welche noch an das Wahre glaubten, verließen nun die Wahrheit und „unierten“ mit Rom. Seit bald 2000 Jahren, bis heute, dauert dieser Prozess. Immer noch versucht der Vatikan, die letzten Essener, Messianer, Kopten und Orthodoxe zu einer „Vereinigung aller Christen“ zu bewegen, also zu der Vereinigung mit der Irrlehre der römischen Kirche. Eine Vereinigung, welche nichts anderes als die komplette Machtübernahme durch Rom wäre. Viele dieser urmessianischen und urchrichtlichen Gemeinden sind in diesen Ländern eine unterdrückte religiöse Minderheit, sehen oft wie zB im Irak ihre letzte Überlebenschance, in dem sie sich mit Rom unieren, tragen so zu ihrem eigenen Untergang bei!

 In den Jahren vor Null traten auf Grund der durch das Alte Testament geprägten Erwartungshaltung verschiedene Verkünder auf – aber nicht einer davon hieß „Jesus“. Diesen Namen gibt es im Aramäischen und im Hebräischen nicht, wäre in der Phonetik dieser Sprachen nicht einmal aussprechbar. Nie gab es unter den Völkern Palästinas auch nur eine Person dieses Namens. Der Name „Jesus“ (wie heute „der Tschesus“ der US-amerikanischen Sekten) wurde erst viel später in Rom erfunden! Wir beten zu etwas, was es in dieser Form nie gab! Der Messias ist bis heute nie erschienen, auch die Endzeit kam nie (so wie heutzutage die Zeugen Jehovas und andere Irre immer wieder vergebens den Weltuntergang erfanden). Vor allem die Urgemeinden welche sehnsüchtig auf den Messias warteten, wollten und konnten nicht länger auf den Messias, den Priesterkönig warten. Deshalb wurde Jeschu, der eigentlich nur ein Verkünder, ein Prophet bzw Vorbote des kommenden Messias war, zum Messias selbst umgedichtet, und die Geschichten und Sagen anderer Völker  und Religionen diesen Geschichten hinzugefügt. Jeschu hatte den Auftrag, die Botschaft von der Liebe unter den Menschen zu verbreiten – es geht immer nur um den Inhalt dieser Nachricht, nie um die Person, schon gar nicht darum dieser Person immer mehr Wunder anzudichten, bis hin zur Gottessohnschaft. Saulus war so ein Märchendichter, er ist der in den Schriftrollen von Qumran genannte „Lügenpriester“, wurde deshalb aus dieser Urgemeinde ausgestoßen. Paulus war nicht auf Wanderschaft, sondern ein geltungssüchtiger Psychopath, er war ein Ausgestoßener auf der Flucht. Nannte sich deswegen dann Paulus um seine üble Vergangenheit zu verheimlichen. Musste deshalb immer weiterziehen, weil er auf seinen Wanderschaft in jeder Gemeinde durch Intrigen die Führung übernehmen wollte, erzählte er der Messias wäre schon geboren und er hätte ihn gesehen (dabei hatte Paulus später als Jeschu gelebt und diesen nie persönlich gesehen). In jeder Gemeinde stieß man Paulus immer wieder aus, weil er der ursprünglichen Lehre immer wieder neue Lügen hinzufügte, bis er im dekadenten Rom für seine Lügen einen fruchtbaren Boden fand.

Die katholische Lehre basierte auf den Lügen von Paulus, nicht auf den Lehren von Jeschu! Paulus hat Petrus (Budros) nie gesehen, beide waren nie von Jesus zu „Apostel“ bestimmt, einer hat nur vom anderen die vom Hörensagen überlieferten Lügengeschichten übernommen und weiter ausgeschmückt, keiner von beiden hatte je einen Jesus selbst gesehen.  Die Briefe jener Wanderprediger, welche die Wahrheit sagten, wie zB die Bücher des Wanderpredigers (Apostel) Barnabas und Thomas, oder von Judas und anderen, wurden vom Papst vernichtet oder in den Archiven vom Vatikan unter Verschluss genommen, Bibliotheken wie jene in Beirut im Auftrag des Vatikans angezündet. Jeder der davon wusste oder erfuhr, wurde im Auftrag der römischen Kirche umgebracht. Die Bücher, aus welchen das Neue Testament zusammen gestrickt wurden, wurden mit immer neuen orientalischen Geschichten ergänzt, widersprechen sich gegenseitig sogar im Stammbaum vom sogenannten Jesus. Wasser in Wein verwandeln, Brot und Fisch vermehren, auf Wasser gehen, durch Hypnose Heileffekte erzielen, das konnte im alten Orient schon jeder dahergelaufene Wanderzauberer, es ist geradezu lächerlich, solche als übermenschliche Fähigkeiten einem „Sohn Gottes“ zu überschreiben. Und es ist Gottesverachtung, ja sogar Gotteslästerung, Jesus selbst zu unserem „Herr Gott“ zu machen! Gott auf die Stufe eines Straßenmagiers zu stellen – so etwas ist Gotteslästerung, ist ein Verstoß gegen das 1. Gebot der Urgemeinde. Martin Luther war bisher wohl der größte Reformer des Christentums, er erkanntes vieles, entrümpelte das Christentum von vielem was später hinzugefügt wurde !

 Wahrlich, ich sage Euch: Die ersten Urgemeinden hießen nie „Christen“, sondern „Messianer“ (was heißt: „jene, die auf den Messias warten“. Es ging auch nie um den „Vater“-Gott, das ist ein Übersetzungsfehler. In den alten Schriften gab es keine Selbstlaute, Worte wie Abu oder Abba hatten die gleiche Schreibweise nur mit Konsonanten. Abba ist in seiner Bedeutung der Allgeist, der Schöpfergeist, der alles mit Leben durchwirkt.

 Doch die Übersetzer, alle aus einer patriarchalischen, männlich orientierten Gedankenwelt stammend, übersetzten dies fälschlich mit „Vater“, um die Frauen besser beherrschen zu können. Gott ist der Schöpfer, aber keine Vaterfigur, braucht keinen Sohn, denn Gott ist überall, in allem. Bezeichnungen wie „Christus“, „Sohn Gottes“ – das waren damals schon vor Jesus Beinamen der römischen Kaiser. Der Heiligenschein war damals ausschließlich ein Attribut der römischen Kaiser, auf Gemälden und Mosaiken.

Erst als der römische Kaiser Jahrhunderte später die römisch-babylonische Mithrasreligion und die Religion der Pharaonen mit jener der Messianer vermischte, hießen diese ab nun „Christen“, erhielt erst jetzt die Romanfigur Jesus die Beinamen „Christus“ und „Sohn Gottes“. Erst danach wurde vom römischen Kaiser der Religionsführer der Christen als Nachfolger Petris als Papst (Papa, Abu, Vater!) eingesetzt, als ihm höriger Lakai. Doch dieser Religionschef wollte schon bald nicht nur das geistliche Oberhaupt dieses abstrusen Lügensammelsuriums sein, er wollte auch die weltliche Macht des Kaisers an sich reißen. Es folgte ein jahrhundertelanger Kampf zwischen beiden um die Herrschaft im Imperium – diesen Kampf gewann der Papst! Mit all den schrecklichen Folgen, dass die angebliche Religion der Nächstenliebe wie keine andere Weltreligion Millionen Tote unter den eigenen und andersartigen Gläubigern forderte! Der Papst ist nicht Gottes Stellvertreter auf Erden, sondern bis heute der Imperator der Machtstruktur des römischen Reiches! Symbolisch dafür ist die wie eine Kaiserkrone mit Edelsteinen und Gold geschmückte Mitras-Kopfbedeckung des „Papstes“! Beweis für eine materielle Weltordnung, bei welcher es von damals bis heute ausschließlich um Macht und Geld geht!

 Fazit: Es gibt nur ein Römertum, aber es gab keinen Jesus, es gibt kein wirkliches Christentum!

Konfliktlügen ob nun das Christkind oder der Weihnachtmann die Geschenke bringt, gehören ersatzlos abgeschafft. Schmu-fuh wie weiße Weihnachten gehört ersatzlos abgeschafft, denn auf der einen Seite der Erde ist Winter, auf der anderen Sommer, was für ein Unsinn. Denn vor Gott sind alle Menschen gleich, und Gott wäre ein Rassist, wenn die Neger in Afrika am 24.12. keinen Schnee bekommen.

Bei den alten Römern begann das Neujahr am 25.12., dem Geburtstag des Sonnengottes (Wintersonnenwende), verlegten dann das Neujahr zeitweise auf den 6.1., den Geburtstag von Jesus, als die römische und die katholische Religion gewaltsam zusammengelegt wurde.

Dann wurde der Geburtstag, wobei nach damaliger jüdisch-aramäischer Tradition es nicht einmal der Geburtstag, sondern der Tag der Beschneidung von Jesus (Issa / Joshua / Jeschuah) war, vom 6. Januar vorverlegt auf den 25. Dezember, zusammengelegt mit dem Geburtstag von Mithras, des römischen Sonnengottes, und als Ersatz für das Geburtstagsfest von Jesus die „Heiligen drei Könige“ erfunden (ursprünglich ein orientalisches Märchen über drei Wandermagier). Und der Jahreswechsel von Papst Silvester auf den 1. Jänner verschoben, ein Datum an welchem kosmobiologisch überhaupt nichts geschieht, er war nur machtgeil und wollte sicher feiern lassen.

 Die Römer hatten zum Jahre Null heutiger Zeitrechnung bereits das Jahr 753, Jesus wäre also nach altem römischen julianischen Kalender im Jahr 753 geboren. Dazu kommt, dass im römischen Zahlensystem die Zahl NULL nicht kannte, und auch die Schaltjahre nicht gekannt, und den Kalender mehrmals hin- und her schob als man Rechenfehler merkte aber nicht begriff warum. Dieser Kalender ging im Jahre 1582 um 10 Tage vor, worauf man ganz einfach den 5.10.1582 auf den 15.10.1582 verlegte, zehn Tage einfach aus dem Kalender strich, und nun den gregorianischen Kalender schuf. Wer will sich daher angesichts der vielen Fehler und eigenmächtigen Beschlüsse der Römer noch dafür stark machen, die wirkliche Wahrheit zu kennen !!?

 Ein weiteres Beispiel für die Vertrottelung der Menschheit: immer mehr Depperte bezeichnen das Neue Jahr als „Silvester“ – der Tag des 1. Jänner war aber der Geburtstag von Papst Silvester, welcher um sich selbst verherrlichen zu lassen, den Jahresbeginn vom 6.1. auf den 1.1. verlegte, damit alle Welt seinen Namen feiert! Mit Silvester feiern wir Bescheuerten nicht Neujahr, sondern den Namen „Silvester“, also den Namenstag von Papst Silvester! Absurd auch deswegen, weil fast alle früheren Hochkulturen den Jahreswechsel an einem natürlichen Datum feierten: dem Wendekreis, der kosmobiologischen Zeitenwende, wenn jedes Jahr der Frühling beginnt. Daher: der 1. Jänner, das Neujahr gehört auf den 21. März verlegt, denn um diese Jahreszeit herrscht fast überall auf der Erde ein ähnliches mildes Klima, dies würde weltweite Straßenfeste erlauben, mit einem weltweiten Lichterfest. Wenn man sonst eigentlich immer mehr Energie sparen sollte, der 21. März sollte ein Freudenfeiertag für alle Menschen werden: jede Stadt der Erde sollte alle Lichter die nur möglich sind aufdrehen – von Satelliten aus sollte gemessen werden, welcher Punkt der Erde in dieser Nacht der hellste auf Erden ist – an diese Stadt geht jedes Jahr der 1. Preis der hellsten Stadt der Erde – anstatt Unsinn wie „Miss World“. Vor dem 21. März könnte es vier Wochen Fastenzeit geben, sich vorbereiten auf ein weltweites Fest aller Völker, und ab 21. März dann eine Woche lang weltweiten Karneval.

 Aber am 21. März sollen sich alle Menschen der Erde zu einem gemeinsamen Zeitpunkt (mit Zeitverschiebung in jeder Zeitzone, so dass de facto die ganze Menschheit zum gleichen Zeitpunkt feiert und nicht wie das stupide „Neujahrsfest“ auf anderen Erdpunkten mit bis zu 24 Stunden früher oder später) beschaulich zusammenfinden, gegenseitig mit viel Zeit füreinander und nicht mit sinnlosen Dingen beschenken, sondern beten, meditieren, singen, ehrlich in Liebe für den anderen da sein, und sich nicht von irgendeinem nicht handlungsunfähigen fetten, pausbackigen depperten Baby oder einem senilen ausgefressenen besoffenem Ho-Ho-Hoo-Mann im roten Teufelskleid irreführen lassen.

 Mit Neujahr auf den 21. März verlegt, könnte um Punkt 12 Uhr Mitternacht dann weltweit schlagartig überall der Beginn lautstarker Freudenfeste, mit nachfolgenden einwöchigen Feiern, Festessen, Lieben, Tanzen, sich gegenseitig besuchen, die Reichen die Armen beschenken, usw. beginnen. Alle Feiertage und Feste könnten weltweit in diese Neujahrswoche verlegt werden, inklusive der Wünsche zu einem Happy New Year, des gegenseitigen Beschenkens, der Freude, des Friedens, des Id-al-Fitr, usw. Die großen Festtage aller Religionen usw gehören durch ein weltweit zeitgleiches begeistertes Freudenfest am 21. März ersetzt.

So wie der falsche julianische römische Kalender abgeschafft wurde, so gehört auch der spätere immer noch falsche gregorianische Kalender abgeschafft. Die römische Zeitrechnung gehört abgeschafft, wir haben nicht das Jahr 2`000. Das ganze Theater um die Jahr-2000-Wende war schlichtweg absurd, denn an diesem auf viele verschiedene Rechenfehler basierende Datum geschah kosmobiologisch schlichtweg gar nichts. Unsere Zeitrechnung gehört auf das Jahr 6`000 umgestellt, als Gott mit Abraham den ersten Propheten zu den Menschen sandte, oder noch besser vom Zeitpunkt des Endes letzten Eiszeit gerechnet, also auf das Jahr 10`000. Für die Zukunft der Menschheit brauchen wir einen astronomischen Kalender, welcher der digitalen Zukunft entspricht !

Wir verehren nicht Jesus, nicht Gott, sondern den römischen Imperator ! Solange wir uns nicht von diesem Übel befreit haben, wird es keinen Frieden auf dieser Welt geben, so lange sind wir nicht reif, andere Universen zu besiedeln ! Mit diesem Irrglauben werden wir nur Krieg und Unfrieden exportieren (wie schon bei der Besiedelung anderer Kontinente, wo überall die Urbevölkerungen deshalb fast ausgerottet wurden!)

 Anstatt dass Menschen sich gegenseitig auf Grund unterschiedlicher  Weltanschauungen bekämpfen, könnte man dieser Welt den Frieden bringen, und Juden, Moslems, Christen und andere Religionen in einer einzigen Weltanschauung vereinen. Oder jeder kann in seinem Glauben bleiben, wenn er dabei selig ist  – aber die Gemeinsamkeiten in allen Weltanschauungen erkennen und sich nicht mehr bekriegen wegen vermeintlicher Unterschiede.

Es bräuchten sich alle nur vom dem trennen, was später in allen Religionen, besonders auch im Judentum, an Lügen hinzugefügt wurde, und zu der ursprünglichen Wahrheit zurück kehren ! Wenn die Christen die zehn Gebote nicht verfälscht hätten, und die ursprünglichen zehn Gebote die Grundlage westlicher Moral und Demokratie wären, dann gäbe es nicht den immer stärker werdenden Glaubenskampf, wie er in diesen Jahren zum Beispiel immer mehr zwischen Moslems und Christen eskaliert. Es hätten keinen „11.September“ gegeben, keine Strassenkämpfe, keine brennenden Botschaftsgebäude, keine Flugzeugentführungen, keinen Terrorismus.

 Schon die ersten Menschen kannten die Urwahrheit. Menschen, und menschenähnliche Wesen gab es schon viel früher als vor 6`000 Jahren. Adam war nicht der erste Mensch, sondern der erste Prophet, und immer wieder gab es in der Entwicklungsgeschichte Propheten, welche die Urwahrheit verkündeten, oder zu dieser zurückführen wollten. Abraham, Echnaton später genannt Moses, Buddha, Konfuzius, Zoroaster, und andere verkündeten alle ursprünglich das Gleiche.

Ja, Echnaton war auch einer von ihnen, aber er begründete keine neue Religion, sondern er kam mit der Urwahrheit in Berührung, wollte diese trotz krassem Widerstand der damaligen Priesterschaft wieder einführen. Echnaton schuf keine neue Religion, er war selbst ein Bekehrter, ein Prophet. Im alten Ägypten (kommt von Al-Kopte, Ägypten heißt wirklich eigentlich „Kopten“, die Araber sind erst später zugewandert) wurde die Lehre von Echnaton unterdrückt, doch Moses (Musa / Mosche) war auch ein Bekehrter, ein Prophet, und er verbreitete diese Lehre unter seinem Volk. Schon damals hatte auch er gegen die Mithras-Religion zu kämpfen. Deshalb hatte man sein Grab nie gefunden, denn Echnaton wanderte mit allen seinen Anhängern aus Ägypten aus, mit Stämmen aus vielen Völkern welche damals im Pharaoenreich lebten, sein Volk bestand nicht nur aus Hebräern, sondern aus vielen Völkern. Es war nicht der Exodus der Juden aus Ägypten. Moses verkündete seinen Anhängern ein spirituelles Land „Israel“ auf geistiger Ebene, deshalb zog er mit seinen Anhänger 40 Jahre lang durch die Wüste, damit sie spirituell reifen, aber nicht um seinen Anhängern ein materielles Land zu geben. Gott der Schöpfer verschenkt keine Ländereien auf dieser Erde, an niemand. Die Erde war mit dem Schöpfungswerk Gottes schon an alle Lebewesen, an ALLE Menschen gegeben. Schenken, wieder nehmen und anderen geben – das lernen wir schon als kleine Kinder, daß dies nicht geht. Gott bricht ganz sicher nicht seine eigenen Gesetze und Gesetzmäßigkeiten !!!

Das „goldene Kalb“ der Juden ist ein weiterer Übersetzungsfehler aus der Bibel, man verherrlichte und tanzte um die goldene Mithras-Sonnenscheibe, symbolisch in der Gestalt eines Stieres. Was von der Lehre Echnatons übrig blieb, war nur noch das urkoptische Kreuz, welches ein Symbol und das hieroglyphische Schriftzeichen für „Leben“ war. Doch die Kaisermutter in Byzanz machte rund 500 Jahre später daraus das abscheuliche Kruzifix, das Symbol des Todes! Das katholische Kreuz mit dem unteren längeren Schenkel ist wie eine Antenne, es zieht das Böse aus dem Weltall, also jene Seelen der negativen Geister welche um die Erde kreisen an. Die negativen Geister werden immer stärker, brauchen immer mehr Seelen als Nahrung – deshalb immer öfter „Naturkatastrophen“ (zB Tsunamis) mit hunderttausenden Toten, immer wieder Kriege, Völkermorde (Millionen Huti, Tutsi und andere). Die Menschheit kann erst dann in Frieden und Liebe leben, wenn von überall, vor allem von allen Kirchenspitzen die Kreuze verschwunden sind.

Der Prophet des Islam, Mohammed (Friede sei mit ihm), war bis zu seinem 40. Lebensjahr ein reisender Kaufmann, erfuhr auf seinen Reisen die Ur-Wahrheit, war selbst auch ein Bekehrter, der sich vom früheren Götzenglauben den man in Mekkah betrieb los sagte. Er verkündete „Islam“, was übersetzt nichts anderes heißt als wie Hingabe an den Einen Gott, von welchem man keine Bilder machen kann. Er kam nicht nach Mekka, um eine neue Religion zu verkünden, sondern um das Erscheinen des Messias und die bevorstehende Endzeit zu verkünden. „Allah“ ist die arabische Aussprache für „Elohim“, aramäisch „Eil“, in der Ursprache „El“ - der Eine. Der wirkliche Name Gottes ohne Artikel davor, weder männlich noch weiblich, weder Vater, noch Mutter, noch Sohn. Selbst Maria ist alles, nur eines nicht: Gottesmutter !

Das Alte, wie auch das Neue Testament sind in ihrer unverfälschten, ursprünglich aramäischen Urfassung voll im Koran enthalten. Mohammed brachte keine neue Religion, er war der letzte Religionsprophet, das „Siegel aller Propheten“. Deshalb bestimmte er auch keinen Nachfolger. Und jene, welche sich zu seinen Nachfolgern machten, erst jene begründeten eine neue Religion, welche schon lange mit dem ursprünglichen Islam nichts mehr gemeinsam hat. Am allerwenigsten mit dem was heute als Islamismus bezeichnet wird. Wirkliche Moslems, die gibt es schon lange nicht mehr. Die meisten sogenannten Moslems sollten nicht mehr „Allah-u-Akbar“, sondern „Flus-Akbar“ (Geld ist das Größte) beten, so materialistisch, patriarchalisch und machtbezogen sind diese.

Wir müssen uns auch von anderen Lügen befreien: der Astrologie. Diese müsste durch eine Kosmobiologie ersetzt werden, denn das Universum hat sich in den letzten 2000 Jahren so ausgedehnt, dass inzwischen alle Sternzeichen in einem anderen Feld stehen. Wer glaubt, als „Schütze“ geboren zu sein, ist inzwischen im Sternzeichen des „Wassermann“ geboren, usw. Wie bei der Kirche, glauben vertrottelte Menschen an Lügen-Astrologen, welche daraus nur ein weiteres Geschäft machen! Dichten jemand, der von Sternzeichen her Löwe, Widder, Stier, Steinbock, Fische usw ist, die Eigenschaften dieser Tiere zu! So ein Unsinn!

Der größte Blödsinn ist, dass sich weltweit immer mehr Menschen nach einer poströmischen USA-Konsumtrottelogie ausrichten: nach CocaCola und McDonald`s-FastFood, und dem total verkommerzialisierten Weihnachts- und Neujahrs-Schmu-Fuh, welcher sogar von Völkern mit anderem Kalender (wie zB den Chinesen) übernommen wurde, aus dem Minderwertigkeitsgefühl ohne diesem USA-Schmarrn sei man rückständig, nimmt die Vertrottelung der Menschheit immer krassere Formen an: bald niemand mehr in der Welt ist in der Lage, ohne das absolut schwachsinnige „Happy-birth-day-to-you!“ - selbst Völker und Stämme, welche kein englisch sprechen, diesen absolut verblödenden Satz singen sie, wenn diese jemanden „alles-Gute-zum-Geburtstag“ wünschen. Nachdem inzwischen auch das „Weihnachtsfest“ bis zur Erschöpfung kommerziell ausgeschöpft wurde, zusätzlicher Unsinn immer mehr weltweite Verbreitung findet, wie als Beispiel das absolut schizophrene kommerzialisierte „Halloween“. Weil das marktwirtschaftliche nun auch dieses schon bis zur Erschöpfung ausgereizt ist, hat man das Volk nun zum „Valentinstag“ wie die Schweine an den Futtertrog gebracht. Vatertag, Muttertag , Pimperltag – denen fällt immer wieder noch was neues ein, und alle rennen dem nach wie dem „goldenen Kalb“. Gehört alles wieder weg, brauchen wir nicht, jedes Volk, jede Religion, hat doch seine eigenen viel schöneren Feste, man muß doch wirklich nicht jeden Unsinn bis zum Exzess mitmachen, nur damit einschlägige Industrie und Handel ihr Klumpert in immer höheren Stückzahlen absetzt, dadurch die Umweltverschmutzung immer mehr zunimmt. 30 Millionen Flaschen Sekt allein zum Jahreswechsel in Österreich verkauft, das kann doch nicht mehr schmecken, warum trinken die Leute nicht gleich ihren Lulu (wenn es uns die Werbung als „modern“ oder „cool“ einreden würde, alle täten es!).

 Wir müssen uns von einem weiteren Übel befreien: von „Brot für Brüder“, „Nachbar in Not“, „Licht ins Dunkel“, „Caritas“ und ähnlichen Aktionen. Unbewusst wissen wir, dass wir Christen in der Geschichte die größten Verbrecher waren, bewusst haben ausländische Kräfte uns auch noch dahin gebracht, uns schuldig für das zu fühlen was vergangene deutsche Geschichte ist, wofür die Juden im Grunde selber die Auslöser dafür waren. Wobei hier nicht Schuld oder Nichtschuld zur Diskussion steht, sondern was man daraus gemacht hat. Unbewusst wissen wir, dass wir aussterben, weil unsere „Lenden“ schwach geworden sind, weil sich schon jede zweite Frau einen männlichen Hund hält, und die Männer ihre letzte Manneskraft in den Eimern der Peep-Shows lassen, anstatt bei ihren Frauen. Weil eine absurde Gleichberechtigungspolitik und degenerative Asozialenpolitik dazu geführt hat, dass Männer keine Rechte mehr haben, dass Männer sexuelle Angst vor ihren Frauen haben, oder überhaupt schon in jungen Jahren jedwedes Interesse an sexuellen Beziehungen zum anderen Geschlecht verlieren. Weil sich aber trotzdem die unverbrauchten Hormone schon bis unter die Hirnrinde stauen, aus dem verdrängten Schuldbewusstsein spenden wir als sexuelle Ersatzhandlung aber wirklich für bald jede Aktion, für jeden noch so absurden Erlagschein der bei den Banken aufliegt. Das ist nicht Liebe, das ist auch nicht Nächsten-Liebe, das ist Nicht-Liebe durch Selbstbefriedigung. Geradezu orgasmushaft steigern sich die Spendensummen von Aufruf zu Aufruf! Orgasmus durch Spenden! Ob Ablass im Mittelalter, heute für den Kosovo, für Tsunami oder für sonst wo: die Menschen haben sich schon immer dadurch ausgezeichnet, sich von Schuld freizukaufen. Doch auch hier werden im Namen der Nächstenliebe neue Verbrechen begangen. Früher mit dem Schwert, heute mit Geld! Dass der 6. und nun auch der 7. Milliardste Mensch laut UNO im ehemaligen Jugoslawien geboren wurde, war eine Warnung, welche niemand von uns Konsumtrottel begriff! Die Ursache allen Übels in diesen Ländern, aber auch in Afrika, in Asien usw. ist, dass im Gegensatz zu uns verwestlichten Menschen deren Lenden noch nicht schwach sind. Die kehren jeden Tag bei ihren Frauen ein, drücken jeden Tag ab, wie wenn unsereins aufs WC gehen würde. Wenn wir für solche dadurch in eigenverschuldete Not geratende Völker spenden, dann bezahlen wir dafür, dass die dort noch mehr viele Kinder machen! Wir degenerierten Westler bezahlen dafür, dass die im Osten und Süden ihren Spaß und ihre niedrige Befriedigung hatten!!  Alle diese Länder sind schöne, reiche Länder, könnten sich selbst helfen, wenn man denen nur die wirkliche Selbsthilfe finanzieren würde! In allen diesen Ländern gibt es auch sehr reiche Einheimische, reicher als die Reichen bei uns – aber die geben nichts her für das eigene Volk.

Diese Länder sind immer dann, wenn es Krisen gibt, überbevölkert! Es gibt dann zu wenig Platz, zu wenig Nahrung für alle. Es treten dann Naturgesetze, natürliche Regelungskräfte in Wirkung, die Menschen mit Krieg, oder die Natur mit Katastrophen bereinigen die Überbevölkerung. Wir spenden dann nicht dafür, um zu helfen, sondern bezahlen dafür, dass die durch die Spendengelder noch mehr Kinder machen, die Not noch größer wird. Die machen zu viele Kinder, doch in der westlichen Welt werden gibt es immer weniger Kinder, nimmt die Überalterung immer mehr zu  – das ist eines der Kernproblem aller Weltprobleme. Ganz abgesehen davon, dass diese Spendenaktionen ein riesiges Geschäft sind, wie eine eigene Industrie, mit Umsätzen größer als der internationale Waffenhandel ! Viele Organisationen beschäftigen viel Personal, kaufen wie Konzerne und Supermarktzentralen ein wo es für die Einkäufer fette Provisionen gibt, Banken verdienen viel Geld mit den Geldtransfers, Gebühren und Provisionen, viele Unternehmen werden reich mit Exporten in „Entwicklungsgebiete“, viele mafiose Organisationen verdienen Unsummen mit den Transporten und Verteilung vor Ort. Ein Milliardengeschäft ! Deshalb wollen Organisationen wie die Caritas keine Sachspenden mehr, nur noch Geldspenden! Der Kirche nahe stehende Personen verdienen so Milliarden an Provisionen und ähnlichem. Prälat Schüller wurde sicher nur deshalb kurzfristig abgesägt, weil man sich finanziell mit ihm nicht einig wurde, und die polnische Kirche zahlte mit Hilfe und auf Anordnung vom Vatikan nur deshalb so schnell die mit Tricks erschlichenen Millionen zurück, damit nicht noch mehr aufkommt, was sonst noch viel mehr alles ertrogen war – zum Ausgleich hat der Vatikan dafür ein paar neue polnische Kardinäle ernannt. Immer wird nur darüber geredet, dass die Politiker alle ihre Einkommen offen legen sollen – warum fordert man nicht auch die „Kirchenfürsten“ dazu auf?

 

 

Heute nur noch für ein Leben ohne Zahlscheine !!!! Ab sofort machen Sie es wie ich: sehen Sie sich jeden Zahlschein bewusst an, den Sie bekommen, und fragen Sie sich: brauche ich dies überhaupt? Ich habe es geschafft nun alles zu kündigen, auch jede Mitgliedschaft, jedes Abo, oder was immer. Als Selbständiger ist man immer der Trottel der Nation! Obwohl ich mein Leben lang als Selbständiger hart gearbeitet habe, selbst nie Urlaub gemacht habe, nie Krankenstand, bekomme ich nun nur 395.- Euro Pension, und nur 5.- Euro Ausgleichszulage monatlich !!! So lebe ich nun extrem bescheiden wie ein Mönch in einer winzigen 39m2-„Einsiedelei“ an der Donau - und bin mehr glücklich als wie früher! Endlich keine Sorgen mehr! Ab 1.1.2009 habe ich NULL Zahlscheine !!! Untersagen auch Sie jedwede Abbuchungs- und Einziehungsaufträge auf Ihrem Konto, das System ist krank, Sie sind nicht mehr Mensch, nur noch als virtuellen Konsumtrottel auf dessen Konto man laufend mehr abbuchen kann in der Meinung man merkt es ohnehin nicht. Vergessen Sie alle Konsumtrottel-Feiertage die nur noch Streß und keine Erbauung sind, und deren wirkliche spirituelle Bedeutung ohnehin niemand mehr kennt. Stecken Sie sich nichts in den Mund, nichts in die Augen, nichts in die Ohren - und kaufen Sie nichts mehr was Ihr Körper nicht zum Überleben braucht, lassen Sie sich keinen Konsumdreck mehr als „Genuss“ einreden – ohne auf die wirklich schönen Aspekte und Gaben unseres Planeten zu verzichten - und auch Sie werden viel freier, gesünder und glücklicher leben !  Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimawandel mit hunderten Millionen Menschen die aus bald überfluteten Inseln und Küstenregionen fliehen müssen, weltweite Immigration und Völkerwanderungen, Energie- Ernährungs- und Wasserkrise, weitgehende Unfähigkeit der Politiker umzudenken, immer rasantere Entdeckungen in Evolution, Medizin, DNS- und Ur-Teilchenforschung, und vieles mehr erfordern eine Neue Menschheit.

DAS LETZTE TESTAMENT  

LIES !   ODER DEIN LEBEN WAR UMSONST ! mein Leben lang habe ich in 85 Ländern, und in eigenen Forschungen und Ausgrabungen vergebens nach der Ur-Bibel gesucht und nicht gefunden - bis die Ur-Bibel, die Kabbalah mich fand. Die Kabbala kam zu mir - nicht ich zu ihr. Wer versucht die echte Kabbala durch Mission zu verbreiten, wird auf enormen Widerstand, Verleumdungen, Falschauslegungen, Medienunsinn, neuen Sektiererismus, Desinteresse, Missverständnisse, Geschäftemacherei stoßen, man muss sich oft sogar noch beschimpfen lassen, weil die Menschen Angst davor haben ihre Konsumtrottelei aufgeben zu müssen.

Ich habe mit 1.1.09 das älteste Unternehmen meiner Branche, einen 16 Jahre lang bestehenden, extrem bekannten und allgemein beliebten, gut gehenden, schuldenfreien Betrieb geschlossen, um nun mein Leben der Erforschung und dem Studium der wirklichen Ur-Kabbalah zu widmen (das ist eine Wissenschaft, keine Sekte, keine Religion - meiner Meinung auch keine jüdische !). Mein Leben lang habe ich schon alle Religionen, Esoterik, Philosophien, alle wirtschaftlichen und politischen Systeme usw. in deren Ursprungsländern studiert, Kabbalah gehörte in begrenztem Sinne schon immer zu meinem Wissen. Der Schritt zu dem Punkt in meinem Herzen, mich für die Kabbalah, das Buch Gottes, "das erste Testament" vollkommen zu öffnen, geschah durch zwei Ereignisse: 1) im Juli 2007 kam ein Kunde, Eduard Yusupof, zu mir ins Computergeschäft und bot mir 50 Computer zum Kauf an. Sofort merkte ich, wir wurden "von oben" nicht zusammengeführt um Geschäfte zu machen, denn ich spürte eine sehr starke spirituelle Verbindung wie eine Gedankenübertragung zwischen ihm und mir. Ich hörte im Geiste das Wort "Kabbalah" und sprach ihn vorsichtig deswegen an - seitdem nehme ich an seinen Kursen teil, jeder einzelne seiner Vorträge trifft mich jeweils so wie mit einem großen Hammer, mit welchem man eine weitere Tür zum Urwissen des Universums aufbricht. Aber meine Arbeit im Geschäft fraß mich so sehr auf, dass ich viel zu wenig Zeit zum Studium fand, es fand ein enormer innerlicher Kampf statt: Unternehmen aufgeben, ja oder nein? Kabbalah Vollzeit, ja oder nein? Für die Kabbalah sollte niemand seinen Beruf oder Familie aufgeben, damit kann man sich ohne weiteres nur ab und zu ein paar Stunden beschäftigen und hat so trotzdem die Möglichkeit höchste spirituelle Stufen zu erklimmen. Ohne jedweden Fanatismus, für alle Menschen, ohne irgendeinem Volk oder Religion nahe zu stehen, ohne deren absurden Feiertage. Mir geht es mit meinem Buch "Das Letzte Testament" nicht nur darum. Im Gegensatz zu so manchen, die sich voll fanatisch / psychopatisch in die Kabbalah stürzen und die nicht mehr anderes im Kopf haben, oder denen es gar selbst mit Hilfe der Kabbalah nur darum geht ihr Ego bzw. ihren Egoismus als "spirituelle Psychopathie" zu pflegen. Mir selbst geht es nicht nur um die spirituellen Stufen der Kabbalah - mir geht es um das gesamte Weltbild, also auch um Evolutionsgeschichte, alle Wissenschaften, alle politisch und wirtschaftlichen Systeme, um alle Religionen, aber auch alle Sekten usw. als ein Gesamtbild des ganzen Universums. Alles ist aus der ursprünglichen Kabbalah entstanden, wurde als eigene abgewandelte Lehre verkündet, und kann wieder zu diesem Ursprung zurückgeführt werden. Wenn dies begriffen wird, dann haben wir Weltfrieden. Moslems, Christen, Juden, Hindus, Buddhisten, aber auch Kapitalisten, Sozialisten, Kommunisten, und selbst Nazis und andere Extreme werden sich dann nicht mehr gegenseitig bekämpfen. 2) dann, am 24.12.2008 am Abend, war ich alleine im Geschäft (ich arbeitete seit ich zurückdenken kann, wie immer aus Protest gegen diese Konsumtrottelei, auch oder noch mehr als sonst am 24.,25.,26.12. und am 1.1. (für mich war schon immer „Weihnachten“ der Geburtstag des römischen-babylonischen Sonnengottes Mithras - und das „Neue Jahr“ am 1.1. ist der größte Unsinn, für mich ein Tag wie jeder andere! Papst Sylvester hatte den Kalender verschoben damit wir Konsumtrottel alle seinen Namenstag anstatt Neujahr feiern). Im Hintergrund lief für mich eigentlich wie meistens unbeachtet, unterschwellig der Fernseher. Ich suchte nichts über Kabbalah, ich arbeitete. Im TV lief der Bericht über eine Tour von Madonna mit dem Titel "I'am going to tell you a secret!". Eher kritisch eingestellt, dachte ich nein, nicht schon wieder so ein Madonna-Medienschmarrn – aber unbewusst horchte ich mit, und es traf mich voll wie ein neuer Hammerschlag. Mir wurde plötzlich vieles klar, vor allem, dass alle Medienberichte über Madonna und Kabbalah falsch und verzerrt waren, nie über die Wahrheit berichtet wurde.  In dem Film waren zwar parapsychologisch mit allen Mitteln moderner Medienkunst unterschwellig eingebaut einige Symbole über Kabbalah - doch war dies vergebene Liebesmühe von Madonna, denn die meisten Menschen werden diese Signale nicht erreichen, weil ihre Herzen verschlossen sind, und nur für Konsum, Lärm, Ablenkung geöffnet sind. Man sucht und findet die Kabbalah nicht – entweder die Kabbalah kommt durch irgendein „zufälliges“ Ereignis zu Dir, oder nicht, oder jetzt noch nicht. Madonna sprach auch einige wenige Sätze über Kabbalah, diese "secrets" sagten mehr aus als alles andere - mir wurde klar, dass sie nicht die Sektiererin ist für welche die Medien sie darstellen, dass es Madonna gar nicht um sich selbst geht, sondern dass sie mit ihren gewaltigen medialen Möglichkeiten eine Nachricht vom Schöpfer an die Menschen verbreiten soll. Vollends berührt haben mich dann ihre gemeinsamen Gebete mit ihrer Mannschaft vor den Auftritten. Madonna ist sozusagen der stärkste Receiver und Transmitter den auch jeder Außerirdische wählen würde, wenn er eine Nachricht an die Menschheit übermitteln möchte. Allerdings hat Madonna sich nie von den in ihrer Kindheit erworbenen katholischen Archetypen loslösen können, und für sie ist jene Kabbalah welche von Juden vermischt wurde mit jüdischen Traditionen nur eine andere Form des Katholizismus, ohne daß ihr dies bewußt wird. Wer absurde jüdische Feiertage mitfeiert, welche erst später von den Juden nach der Torah erfunden wurden, entfernt sich von der Kabbalah als Sektierer. Wer glaubt ein guter Kabbalist zu sein, weil er/sie hebräisch lernt und mit jüdischen Floskeln um sich wirft, ist kein guter Kabbalist sondern entfernt sich davon.  Madonna wird hier nur als Beispiel dafür gezeigt, daß es jeden von uns treffen kann: ob arm oder reich, ob „normale“ oder „verrückte“ Menschen, Versager oder Superstar, Kriminelle oder Heilige. In Bezug auf Kabbalah ist jedwede Starverehrung von Madonna abzulehnen - sie hat genau so Stärken, Fehler und Schwächen wie jeder von uns, aber sie ist genau so ein Werkzeug des Schöpfers wie viele von uns. Weltweit immer mehr Menschen. Einige davon ganz großartige, aber sehr bescheidene spirituelle Lehrer! Unter allen Völkern der Erde gibt es immer mehr - weil die Zeit dafür gekommen ist. Was Madonna in diesem Film gesagt hat, der Inhalt ihrer Worte, ihre Sätze trafen genau den Punkt in meinem Herzen, da war für mich endgültig klar, dass ich mit 1.1.2009 mein Geschäft für immer schließen, und mich selbst ganz für die Ur-Kabbalah und allen anderen Erkenntnissen und Wissensstufen öffnen werde.

Nichts von dem was ich sage, ist unveränderlich. Immer wenn man glaubt, man weiß alles, kommt man darauf: man weiß gar nichts. Immer noch bin ich am Anfang meines Weges, bereit mich zu verbessern, zu ändern, mehr Erkenntnisse zu sammeln. Gerne kann mich jede/r auch von etwas anderem überzeugen, wenn es besser ist wie das was ich bisher glaube.

Mein Weg ist die „Kabbalah-Reserach“, die Suche nach und die Erforschung der Ur-Ur-Bibel, der Ur-Kabbalah, nach der ersten ursprünglichen, keinem Volk und keiner Rasse zugehörigen „judenfreien“ Verkündung, bevor diese von allen Religionen verfälscht wurde. Ich betreibe damit nur Grundlagenforschung, um einen Schlüssel zum Frieden zwischen Moslems, Juden, Christen, Buddhisten, Hindus und allen anderen zu finden. Jene Juden, welche zur Kabbalah gefunden haben und alles tun um diese zu verbreiten, müssen begreifen daß zB die meisten Moslems nie die Weisheiten der Kabbalah annehmen werden, wenn diese durch Juden verbreitet werden. Ich bin der Meinung, nicht nur das alleinige Studium der Torah, sondern das Studium jeder anderen Heiligen Schrift, also auch zB des Heiligen Koran, der christlichen Bibel, der Veden, der Yeziden, der Veda, Tantra, Yoga, der Schriften von Buddha, Lao-Tse, Kong-Fu-Zi, Zarathuschtra usw uns helfen, um in uns  jene Schwingungen der Seele zu erzeugen, welche uns zur höchsten Inkarnationsstufe führen. Alles sind nur spirituelle Stufen, wenn man „oben“ angekommen ist, haben wir den Machson überschritten, und uns mit der Weltseele, dem Weltkli, vereinigt, und brauchen dann keines dieser Heiligen Bücher und sonstiger irdischer Hilfsmittel mehr. Jüdische Kabbalisten werden deswegen sagen, ich bin kein Kabbalist – ist mir gleichgültig. Ich sage aber, daß jeder Beitrag zur Kabbalah für die echte Kabbalah positiv ist, weil desto mehr man über Kabbalah redet, umso mehr Menschen zur Kabbalah finden werden.

Multikulturell hat sich als unrealistische Sackgasse erwiesen, weil die Menschen zu egoistisch sind, nur nehmen und nichts geben wollen. Nationalismus hat sich als Sackgasse erwiesen – alle Nationalstaaten, die UNO und die EU sind Mißgeburten, sind wie Krebsgeschwüre. Die meisten Staatsgrenzen sind durch militärische und politische Aktionen der Willkür, oft mitten durch Völker entstanden. Fast alle derzeiten Grenzen sind absurd – jedes Volk sollte in Volksabstimmungen über seine eigenen Grenzen abstimmen können. Jedes Volk, jeder Stamm, sollte seinen eigenen Staat, seine eigenständige Regierung bekommen. Die Erde ist eine Lebewesen, ein Makrokosmos des Mikrokosmos Mensch – nur wenn jedes Volk auf diesem Planeten wie ein eigenes Organ im Menschen seinen eigenen Platz hat, wird diese Erde frei sein von Krieg und Krankheiten. Jetzt brechen die meisten Mischehen nach wenigen Jahren durch für die daraus geborenen Kinder mit oft sehr leidvollen Scheidungen auseinander, weil diese Menschen nur irgendwelchen absurden, überholten Sekten, Religionen und Egoismen wie fanatisch angehören, aber in Wahrheit nur materiell und nicht wahrhaft spirituell empfinden.

Nur nachdem das neue spirituelle Stadium wie es die Kabbalah lehrt, erreicht ist, nur dann können sich Menschen aus vielen Völkern ohne Vorurteile vermischen, Mischlinge aus allen Völkern werden eine neue Menschheit schaffen. Früher hatten wir auf Erden die Herrschaft der Männer – derzeit kommt immer mehr die Herrschaft durch die Frauen - beides hat nur zu einer oft leidvollen Trennung der Geschlechter geführt. Die Zukunft liegt in einer neuen Menschheit in welcher Frauen und Männer wie ein einziges Wesen in Liebe miteinander verbunden sind. Mischlingen wie Barack Obama (der aber auch keine Wunder wirken kann, der auch kein neuer „Messias“ ist, und der den US-Dollar endgültig zu Klopapier verwandeln wird) gehört die Zukunft der Menschheit. Ich will den Weg dazu erforschen, aber selbst keine Kabbalah-Organisation gründen, es gibt schon zu viele davon.  www.kabbalah-research.org

Wollen Sie sich selbst auf diesen Weg begeben, dann empfehle ich Ihnen folgende links zu anderen home pages, zum Beispiel:

www.kabbalah.com/german/

oder

www.kabbalahlernzentrum.info

oder im Google „Kabbalah“ als Suchbegriff von Google usw eingeben, aber da kommt man auch auf viele Irrpfade von Sektierern und Geschäftemachern.

meine home pages:

www.mercedes-mercedes.info

und

www.kabbalah-research.org

  

Franz-Joseph Mercedes-Mercedes

home page: www.mercedes-mercedes.info  E-Mail: franz-joseph@mercedes-mercedes.info